Wer sind denn eigentlich die MÄNNER?

 

Michael Grasmück - git/voc

Manfred Schöner - bass/voc

Rainer Grün - keys

Hanno Schmitt - drums

Roman Kasselmann - leadvoc/git

Michael Schömer - sound

 

Pressetext:

 

Der besondere Männer-Mix

 

Man(n) singt deutsch

 

„Die Männer“ – das sind fünf Jungs aus der Trierer Umgebung und dem Saarland, die mit deutschsprachiger Musik richtig auf den Putz hauen. Ihr Name ist Programm: Es gibt Songs von männlichen Künstlern auf die Ohren. Ob Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Peter Maffay, Rio Reiser, Marius Müller Westernhagen oder Revolverheld: Man(n) singt deutsch. 

 

Dabei sind „Die Männer“ nicht irgendeine Coverband. Sie interpretieren neu, mischen überraschend und sorgen damit für so manchen Aha-Effekt im Publikum. Kenn ich das nicht? Jetzt sing ich mit! Stopp, das ist ja von einem anderen Lied! Und ist das hier nicht klassische Musik? „Die Männer“ drücken den Songs ihren eigenen Stempel auf, kombinieren sie neu, das macht ihnen und dem Publikum Spaß und das bleibt spannend. Da wird „Je t`aime“ zum Intro von „Weil ich dich liebe“, da mischt sich Mozarts kleine Nachtmusik mit Falcos „Amadeus“, da wird „Sexy“ von Marius Müller-Westernhagen mit Kraftwerks „Model“ kombiniert. „Wir wollen eigene Interpretationen bringen. Und wir versuchen, bei den Klassikern zu bleiben, aber wir spielen auch mal die weniger bekannten Hits der bekannten Künstler“, sagt Sänger Roman Kasselmann. Der Front-Mann im wahrsten Sinne des Wortes versteht es, mal mit Reibeisenstimme, mal mit zarten Tönen das Publikum zu begeistern – ob weiblich oder männlich, alt oder jung. Dass die Band sich „Die Männer“ nennt, weil die Mitglieder nun mal Männer sind und weil Songs von Männern auf der Playlist stehen, ist mit einem Augenzwinkern zu verstehen.

 

Vorher waren die Männer in eigenen und verschiedenen Musikprojekten eingespannt, haben auch schon miteinander Musik gemacht – und, jeder für sich und alle zusammen - viel Bühnenerfahrung. „Was anderes als alle anderen“ – das wollten sie gemeinsam machen. Nur deutsche Songs, kein Mainstream, keine Party-Musik, sondern guten Rock aus allen Jahrzehnten. Mit Einflüssen aus anderen Musikrichtungen.

 

 

So begeistern „Die Männer“ als Live-Band Konzertbesucher – egal, ob männlich oder weiblich, jung oder alt, vor allem aber die Zielgruppe „35 plus“. Ein bisschen Macho, aber auch ziemlich einfühlsam, von zart bis hart - ein „Männerabend“ der besonderen Art.